Durchflussmessung von pneumatisch gefördertem Abwasser

Aus Axel Zangenberg GmbH & Co. KG
Wechseln zu: Navigation, Suche

AZ Logo Grauer Streifen Adresse.png

Gesucht wurde eine Durchflussmessung um bei pneumatisch gefördertem Abwasser den Verteilerschlüssel genau zu ermitteln.

Beispiel von 2 Realisierungsvorschlägen

Beispiel Realisierungsvorschlag Pneumatisch gefördert 1 oben.jpg
Beispiel Realisierungsvorschlag Pneumatisch gefördert 1 seitl.jpg
Pneumatisch Zulaufrohr.jpg Pneumatisch Zulaufrohr von oben.jpg
Technische Abfragen:  
1. Name der Messstelle ? Zulauf Kläranlage
2. Abwasserart ? Pneumatisch gefördertes Abwasser
3. Messen und/oder Regeln ? Messen
4. Mobile- oder stationäre Messung ? Stationär
5. Schachtabmessungen (BxLxH), DN-Zulauf-Auslauf (Fotos,Pläne...) Ca. 2,8m breiter Schacht, Zulauf DN 205, ragt ca. 950mm in den Schacht
6. Q max, Q Regel ? Ca. 400 m³ pro Tag
7. Maximaler Rückstau, OK Schwelle ? 850 mm von Oberkante Becken
8. Ex ? JA
9. Entfernung der Messstelle zum Schaltschrank ? 45 m
Beispiel Realisierungsvorschlag Pneumatisch gefördert 2 oben.jpg
Beispiel Realisierungsvorschlag Pneumatisch gefördert 2 seitl.jpg


Classic-Kit System Q³-BiK 400/30 SK mit Labyrinthaufbau Messbereich Qd=0-150 l/s Minimale Systemlänge ca. 1427 mm




Werksprüfung Messstelle Zerbst.JPG Durchflussmessung bei Druckluftfoerderung Film.jpg

System auf einem Prüfstand (Lösungsbericht) Film über einen Versuch







































































Aufgabenstellung

Aus einer Verbandsgemeinde kommt eine pneumatisch geförderte Druckluftleitung in die Kläranlage. Hier muss die Durchflussmenge gemessen werden, damit der Verteilerschlüssel im Abwasserverband richtig ermittelt werden kann.

  • Die Menge im Zulauf der Gemeinde beträgt ca. 400 m³ am Tag.
  • Das Zulaufrohr liegt 91cm unterhalb der Becken-Oberkante. Die Schwelle liegt 85cm von der Oberkante weg. Das Zulaufrohr ragt 95cm in den Schacht hinein.
  • Das Ablaufrohr hat einen Innendurchmesser von 175mm und einen Außendurchmesser von 205mm.
  • Die Gitterrostdurchgangsbreite beträgt 1,18cm in der Länge, das Gitterrost hat keine Querträger.
  • Die Messung muss geeignet sein, auch kleinste Mengen sauber zu messen, vor allem die Nachtlaufmenge.
  • Die Messung muss auch bei Rückstau funktionieren. Die Luft beim Vor- und Nachblasen aus der Leitung darf die Messung nicht stören.

Schwierigkeit 1

Die Durchflussmenge von 400 m³ pro Tag, die meistens tagsüber läuft, aber nachts praktisch auf Null absinkt. Nachts um 4.00 Uhr wird die Druckleitung gespült, d.h. ausgeblasen. Da die Druckleitung mehrere Tiefpunkte hat, kann es beim Ausblasen immer wieder zu Wasser-Luftgemischen kommen, die in direkt eingebauten Messgeräten große Probleme machen und zu starken Fehlmessungen führen.

Schwierigkeit 2

Bei Regen kann es zu Rückstau aus dem Kanal der beiden anderen Gemeinden, in den die Druckleitung einleitet, kommen. Das auf der Kläranlage existierende Regenbecken spricht selten an. Die Messung muss auch beim Ansprechen der Schwellen noch funktionieren. Dabei ist das zulaufende Rohr komplett unter Wasser. Die Messung muss gegen Rückstau funktionieren und möglichst gegen Rücklaufen gesichert sein.

Realisierung

  • Wir empfehlen ein Q³-BiK-System 205/15 SK mit Staukasten und Labyrinthaufbau, damit die Luft in der Ausblasphase Zeit findet, sich vom Abwasser zu trennen.
  • Wir konstruieren den Staukasten so, dass die mit geförderte Luft abgetrennt wird, bevor sie durch das Messgerät hindurch kann.
  • Das Komplettsystem wird einfach von oben herausnehmbar sein, um es zu inspizieren oder zu reinigen. Das System ist komplett überflutbar und misst auch gegen Rückstau.
  • Die Zulaufleitung muss etwas gekürzt werden und wird an den Staukasten so angebunden, dass die Wasserführung über ein drehbares Rohr einstellbar ist.
  • Bei der Profilabnahme ist sicher zu stellen, dass ein Pumpvorgang mit gefilmt werden kann.
  • Die gesamte Messeinrichtung wird auf unserem Prüfstand mit pneumatischer Förderung getestet, damit die optimale Lage der Labyrinthsegmente eingestellt werden kann.
  • Wir bauen am Prüfstand die entsprechenden Testmodule auf, damit die ganze Messeinheit so kalibriert werden kann, wie sie nachher beim Kunden verwendet wird.
  • Die Messung hat eine 6-Jahre-Akzeptanz-Garantie, das heißt, wir garantieren, dass eine Überprüfung nach der Eigenkontrollverordnung bestanden wird.