Sondierung

Aus Axel Zangenberg GmbH & Co. KG
Wechseln zu: Navigation, Suche

AZ Logo Grauer Streifen Adresse.png

Logo AZ Kompetenz -mittel-.jpg

Was ist eine Sondierung / Auftragsanalyse?

Eine Sondierung bzw. Auftragsanalyse durch die Axel Zangenberg GmbH & Co. Kg besteht aus einer vor Ort Besichtigung und einem know-how Transfer. Hierbei können wir Ihr individuelles Problem erfassen und geeignete Lösungsmöglichkeiten entwickeln. Während die Sondierung aus einer Besichtigung und einem Wissenstransfer besteht, können wir bei einer Auftragsanalyse tiefer in die Problematik eingehen und Ihnen für komplexe hydraulische Bedingungen konkrete Lösungsmöglichkeiten anbieten. Bei folgenden Punkten können wir Sie hierbei unterstützen:

  • Sie suchen eine geeignete Lösung für eine spezielle Durchflussmessung
  • Bekannte Systemhersteller bieten Ihnen umfangreiche technische und applikative Informationen, aber keine individuelle Lösung
  • Sie haben bereits eine innovative Lösung, finden aber keinen kompetenten Partner für die Umsetzung.

Unsere Kernkompetenzen:

1. Die richtige Lösung finden

Seit über 20 Jahre auf dem Markt sammeln wir Erfahrungen bei Kontrollmessungen und Werten diese intern aus. Die vielfältigen Versuche am Werksprüfstand, Einbau verschiedenster Systemlösungen und Referenzbewertungen anderer Anwender ergänzen unser Fachwissen. Es gibt viele Wege eine Durchflussmessstelle aufzubauen. Innerhalb der Aufgabenstellung gibt es viele Prioritäten wie Preis, Genauigkeit, Zuverlässigkeit oder Zwangspunkte die wichtig werden können. Auf Grundlage der Erfahrungen und Ihren Anforderungen gestalten wir mit Ihnen eine optimale Lösung.

2. Sondieren nicht spekulieren

Durchflussmessungen werden durch die hydromechanischen Prozesse stark beeinflusst. Alle Teile die vor oder in eine Durchflussmessstelle eingebaut werden haben Einfluss auf die Hydraulik. Aspekte wie Wandbeschaffenheit, Rohrleitungsstärke, Rohrübergänge zwischen den Flanschen, Lage der Dichtungen, die tatsächlichen Kanalbreiten bzw. Innendurchmesser, Anströmrichtung usw. beeinflussen das Messergebnis.

Die moderne Simulationstechnik ermöglicht die vielfältigsten Anwendungsbereiche wie Autocrash- oder Aerodynamiksimulation. Die Komplexität von Wasserströmungen im Schmutzwasser sind zwar mittels CFD (Computational Fluid Dynamics) annähernd simulierbar, müssen jedoch immer an einem Realmodell verifiziert werden. Auf unserem Prüf- und Kalibrierstand wird deshalb jede von uns gebaute Messstelle gesondert geprüft und kalibriert. Es können reale Fehler festgestellt und entsprechende Beruhigungsmaßnahmen integriert werden.

Mit der Sondierung ermitteln wir anhand Ihrer Aufgabenstellung die bei Ihnen mögliche Alternativen. Unsere Expertise zeigt Ihnen auf, welche Alternativen wirklich funktionieren. Sie erfahren auch mögliche Nachteile und den betrieblichen oder wirtschaftlichen Aufwand der Alternativen.

Auftragsanalyse / Profilabnahme

Wenn wir einen Auftrag ohne vorherige Sondierung erhalten haben, wird eine Analyse der örtlichen Situation wie bei einer Sondierung durchgeführt.

Bei der Profilabnahme werden die Maße des Schachtes / Gerinnes / Bauwerks durch uns erfasst und ausgemessen. Bestandspläne können oft sehr ungenau sein und wir vermeiden nachträgliche Maßnahmen. Anhand dieser Profilabnahme wird das System konstruiert und unter Beachtung der örtlichen Einbausituation unter real Bedingungen am Prüfstand geprüft.

3800Muehlacker Lomersheim CAD mit SchachtSW.jpg System in Schacht -- Doku.JPG Todtnau Prüfaufbau 2.JPG 300208 MID-Schacht isometrisch.jpg Leipzig 3D konstruierte Systeme mit Schacht.jpg
3 D Skizze. Q³-Bik System wird in den Schacht hineinkonstruiert Q³-Bik System wird in einen Sandfang integriert Aufbau der Prüfung des Sandfangsystems. Weitere Info hier 3D Scan zum ausmessen eines Schachtes 3 Systeme in einen Schacht eingesetzt.

Ihr Vorteil und Nutzen

Die Sondierung hat den Vorteil, dass Sie sich alle Optionen auf eine günstigere Lösung offen halten.
Bevor sie eine neue Messung einbauen könnte die “alte” Messung oder Bausubstanz weiterverwendet werden.

  • Alte Messungen könnte vor Ort neu kalibriert werden.
  • Bestandsmessung könnte einfacher umgerüstet werden.
  • Verschmutzungsempfindliche Messungen können durch Zusatzsensoren kontrolliert werden.
  • Zusatzsensoren können die eingebaute Messung in der Zuverlässigkeit verbessern.
  • Vorbeugende und oft unnötige Wartung kann durch Zusatzsensoren vermindert werden.
  • Manchmal reicht es falsche Parameter (Bsp. Schleichmengenunterdrückung) neu einzustellen.
  • Effektivere Auslegung  wenn doch eine neue Messeinrichtung notwendig ist.

Aufgaben und Aktivitäten die eine Sondierungen beinhalten:

  1. Definieren der Aufgabenstellung.
  2. Aufnehmen der örtlichen Situation
  3. Abklären und ermitteln der chemischen, physikalischen und hydraulischen Parameter.
  4. Erfassen der Anforderungen des Betreibers
  5. Auswahl der geeigneten Durchflussmessmethode.
  6. Festlegung der Einbausituation.
  7. Prüfmöglichkeiten vorsehen
  8. 1-3 Lösungswege und Eignungsbeschreibung.

Unsere Sondierungen erfolgen nach Aqua-Stereo-Metrischen Methoden.

Entscheidungshilfe zur Auswahl der Messmethode und des Messsystems

Welche Aufgaben soll die Messung erfüllen?

Welche Aussage wird von dem Messergebnis erwartet?

Für welchen Zweck wird der Messwert, das Messergebnis genutzt?

Welche Erkenntnisse möchte man durch die Messung gewinnen?

Wie wichtig ist die Messung? - was passiert bei Fehlmessung?

Welcher Aufwand darf in die Lösung gesteckt werden?

  • Hoch
    • Rechtssicherheit der Messwerte
    • Sicherheit und Zuverlässigkeit der Messung und Drosselung
    • Anlage und Anlagensystem läuft selbstständig
    • Automatische Selbstüberprüfung durch redundante Systeme
  • Mittel
    • System ist funktionsfähig, bei Messausfall existiert ein Plan B
    • Behörde ist zufriedengestellt
  • Niedrig
    • Durchflussmesswerte dienen nur der Orientierung
    • Messergebnisse müssen nachkontrolliert werden
    • Das System dient nicht der Anlagensteuerung

Anforderungen welche beachtet werden müssen

Örtliche Situation / Einbauort

  • Name der Messstelle
  • Bauwerksart
  • Gar kein Bauwerk vorhanden
  • Trockenbauwerk
  • Nassbauwerk
  • Innenhöhe des Bauwerks
  • Lage des Zu- und Abflusses
  • Lage der Montage- /Kanaldeckel
  • Masse der Schächte und Deckel
  • Gefälle : Stark / kein Gefälle
  • Wie viel Platz ist vorhanden
  • Offener Kanal
  • Geschlossener Kanal – teilgefüllt
  • ...

Abwasserart / Inhaltsstoffe

  • Gereinigtes Abwasser
  • Ablagerungen, aushärtende Ablagerungen
  • Fäkalienhaltig
  • Fett
  • Papier /Äste
  • Zur Verzopfung neigende Inhaltsstoffe
  • Geröll, Kies, Sand, Schlamm, Erdähnlicher Schlamm
  • Eisenerz ähnlicher Schlamm
  • Schaum
  • Algen / Moos Bildung
  • Ausfällung (z.B. Carbonat, Phosphate)
  • pH Wert
  • Lösungsmittel
  • Säuren / Laugen
  • Temperatur (Frostgefahr / Vereisung)
  • ...

Hydraulische Situation / Strömungsbild an der Messstelle

  • Abstürze, Absturzbauwerke vor der Messstelle
  • Möglicher Lufteintrag
  • Schießende Strömung, starkes Gefälle
  • Einbauten im Kanal / Rohr (pH Armatur o.ä.)
  • Mehrere Rohre vor der Messstelle
  • Schieber vor der Messstelle
  • Rückstau aus Kanal, Rückstau dauernd, Rückstau wechselnd durch Rechen
  • Wellen durch Wind, stehende Welle, Wellen durch Rechen
  • Pumpenbetrieb
  • Auswaschungen am Kanal
  • Sonneneinstrahlung
  • ...

Sind entsprechende Pläne vorhanden?

  • Höhenlagen
  • Gebäudeschnitt
  • Kompletter Anlagenverlauf
  • Schachtmaße
  • Verfahrensplan
  • (Fotos)

Klärung weiterer Punkte:

Sind Anforderungen erfüllbar?

Ist Messstelle zu Wartungszwecken zugänglich?

Ist Sensor zu Reinigungszwecken erreichbar?

Welche Materialien sind beständig?

Werden mehrere Kanäle / Rohre vor der Messstelle zusammengeführt?

Sind Tiere an der Messstelle (Spinnenweben oder Ratten)?

Vorhandene Messsysteme

Ist eine alte Messung vorhanden?
Kann die alte Messung fit gemacht werden?
Warum funktioniert alte Messung nicht mehr?
Wie hat man das festgestellt?
Welche Übertragungsparameter zum Leitsystem sind eingestellt?
Wie oft wurde Messstelle gereinigt?
Sind Rohrleitungsübergänge sauber?
Gibt es im Rohr wulstige Schweißnähte?
Sind die Rohrleitungen ohne Versatz zusammengefügt?
Stimmen die tatsächlichen Innenrohrdurchmesser? (in mm , nicht in DN)

Neue Messsysteme

Sind bauliche Anpassungen möglich?
Ist die Montage den Mitarbeitern zumutbar?
Kann Betrieb / Abwasserfluss zur Montage unterbrochen werden?
Ist Messsystemgewicht von Bedeutung?
Ist genug Platz für Beruhigungsstrecken vorhanden?
Wie viel Aufstau / Rückstau darf die Messung erzeugen?
Kommt das Wasser aus einer pneumatischen Abwasserförderung?
Ist die hydraulische Strömungssituation stabil? Wechselnde Zuflüsse.
Ist Umleitung des Straßenverkehrs möglich?
Schaltschrank oder Gebäude vorhanden?
Neuer Schaltschrank?
Wo kann Messschrank montiert werden?
Kabelentfernung zwischen Schrank und Messstelle?
Ist eine Fernwirkung gewünscht?
Wo erfolgt die Datenregistrierung?
Ist Stromversorgung Vorort?
Wie lange sind die Kabelwege?
Sind Leerrohre vorhanden?
Ist Rückstau möglich?
Sind die Sensoren beständig?
Sollen Genehmigungen für Neubau vermieden werden?
Ist genug Personal zur Wartung vorhanden?
Wie viel Wartungsaufwand sind die Betreiber bereit bzw. in der Lage zu leisten?

Sondierung_Preise